Bienenfreundlich Gärtnern – wie geht das? Vortrag am 28.5.2018

Wir laden herzlich ein zu dem Vortrag:

Bienenfreundlich Gärtnern – wie geht das?

am Montag, den 28. Mai 2018 in der Grünen Bibliothek in Berlin Tiergarten-Süd um 18.30 Uhr, Eintritt frei.

Was ist der Unterschied zwischen Honig- und Wildbienen und wie leben Seiden-, Hosen-, Masken- oder Gartenwollbienen eigentlich?

Welche Pflanzen versorgen die bedrohten Insekten mit Pollen für ihren Nachwuchs? Welche Gartenstrukturen wie Totholz, Steine, Wasserstellen sind sinnvoll und wie baut man sie? Was kann man auf Terrassen und Balkonen für die kleinen Summer tun? Diese Fragen werden anschaulich von der Biologin präsentiert. Pflanzlisten werden ausgegeben, Bücher verkauft und zur Ansicht mitgebracht und Regio-Saatgut gegen Spende abgegeben.

Referentin: Dr. Biol. Corinna Hölzer, Initiative „Berlin summt!“,
Stiftung für Mensch und Umwelt

 

Die Grüne Bibliothek der Nachbarschaft befindet sich in der
Bibliothek Tiergarten-Süd
Lützowstr. 27
10785 Berlin

Weitere Informationen zum Thema unter:
https://www.deutschland-summt.de/home.html

allgemeiner Kontakt: wachsenlassen@web.de

zum Ausdrucken: Vortrag Berlin summt 5.18

Advertisements

Fermentationsworkshop am 16.5.2018 in Berlin Moabit

Fermentationsworkshop mit MATTHIAS FRITSCH

Im Rahmen des Ausstellungs-Projektes ELEMENT DER VERÄNDERUNG

Gemüse in gesammelten Marmeladengläsern selber einlegen.

Beim kostenlosen Fermentationsworkshop lassen wir die Mikroorganismen für uns arbeiten. Fermentation macht Gemüse länger haltbar, leichter verdaulichund reichert es mit wertvollen Vitaminen an. Jede Kultur hat ihre eigenen Fermentationstechniken. Ob Sauerkraut, Kimchi, rote Beete, Gurken oder eingelegte Zwiebeln, der Fantasie sind beim Fermentieren keine Grenzen gesetzt. Einfach mal selber ausprobieren. Nach einigen Tagen kann das fermentierte Gemüse schon gegessen werden.
Gemüse und Gläser sind vorhanden, können aber auch mitgebracht werden.

Der Workshop richtet sich an Hausbewohner, Nachbarn und alle Interessierten. Jeder ist herzlich willkommen!

Wann: 16. Mai 2018

Workshop 1: 11 bis 14 Uhr Workshop 2: 16 bis 18 Uhr

Wo: Obdachlosen-Wohnhaus, Lübecker Str. 6, 10559 Berlin-Moabit

Künstler
MATTHIAS FRITSCH (geb. in Greifswald, Deutschland), Filmemacher und visueller Künstler, lebt und arbeitet in Berlin. Mit seinem Video-Meme „Technoviking“ schrieb er 2007 Internet-Kulturgeschichte. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a. den „Expanded Media Award“ des Filmwinters Stuttgart, ist künstlerischer Leiter des „Moving Silence“ Festivals in Griechenland und beschäftigt sich seit 3 Jahren intensiv mit Stoffkreisläufen und biologischen Prozessen.

Das Projekt DAS ELEMENT DER VERÄNDERUNG
Die 2. Ausstellung des THE GLASS PROJECT E. V. im Obdachlosen-Wohnhaus Lübecker Str 6, Berlin-Moabit, lädt KünstlerInnen ein, sich gemeinsam mit Obdachlosen und Nachbarn durch das Medium Glas inspirieren zu lassen und künstlerische Ausdrucksformen zu finden, die in spezifischer Weise auf das modernistische, viergeschossige Gebäude und seine Bewohner eingehen. Neben den KünstlerInnen nehmen auch BewohnerInnen aus der Obdachlosenunterkunft sowie NachbarInnen teil.

Weitere Informationen und Kontakt:

THE GLASS PROJECT e.V.
aleksandra@theglassproject.de
http://www.theglassproject.de


2000m² Projekt: Weltackereröffnung und der Stand im Gemeinschaftsgarten

Das vergangene Wochenende bot viel Gelegenheiten für einen Ausflug:
Der Pflanzentauschmarkt im Prinzessinnengarten, das Frühlingsfest in den Pallasgärten und, worüber noch nicht berichtet wurde, wir aber ebenfalls anwesend waren, die Saisoneröffnung des Weltackers im Botanischen Volkspark Blankenfelde.

20180506_151727

Bei bestem Wetter wurde den Besuchern am 6. Mai leckeres Essen und Trinken sowie ein buntes Programm geboten. Man konnte Wurzelfenster bauen, Seedballs formen, Saatgut tauschen und wurde dabei von Musik begleitet.

Auf den 2000 Quadratmetern des Weltackers sind die Abgrenzungen gezogen und mit den jeweiligen Schildern versehen worden. Noch sind keine Pflanzen zu sehen. Doch bald beginnt die Aussaat; wenn auch ein wenig verzögert aufgrund anfänglicher Schwierigkeiten.
Nichtsdestotrotz konnte man sich am Sonntag schon ein Bild von den 2000 Quadratmetern machen, die jedem Bürger rein rechnerisch zustehen würden, und, wie die wichtigsten Kulturpflanzen im globalen Verhältnis darauf angepflanzt sind.

In unserem Gemeinschaftsgarten geht es flä4
bezüglich des 2000m²-Projektes nun auch weiter voran:
Für das Flächenbuffet stehen vor der Bibliothek mittlerweile zwei neue Hochbeete. Darin werden die Zutaten für eine Portion Pizza auf 1,14m²  ausgesät.
Jede Pflanze hat einen bestimmten Ackerflächenbedarf und unterschiedlich hohe Erträge auf dieser Fläche. Mithilfe der Daten der FAO hat das Projekt den jeweiligen Ackerflächenbedarf pro Kilogramm von einigen Pflanzen zusammengestellt. So errechnet man mit der Zutatenmenge des Rezepts die benötigte Fläche, auf denen angepflanzt wird.
Es wächst schon der Weizen für den Teig. Die Sojabohne als Tiernahrung, um Käse zu produzieren, lässt sich auch langsam blicken. Sonnenblumen für das Öl, Tomaten, Zwiebeln und Basilikum brauchen noch Zeit.
Für den Teig und den Käse ist jedoch schon fast die ganze Fläche abgedeckt (ca. 0,94m²) . Die Sonnenblume nimmt 0,16m² in Anspruch. Das Gemüse ist genügsam und benötigt nur wenig Platz (0,03m²).

Wir beteiligen uns an dem Projekt auch mit einer Weltackerparzelle. Denn die Ausgangsidee des Weltackerclubs ist es, neben dem „großen“ Weltacker in Pankow einen zweiten Weltacker in Form von Parzellen in anderen privaten Gärten oder von Vereinen und Institutionen  anzubauen.
Dafür haben wir 6m² in unserem Kräuterbeet umgegraben und vorbereitet, um die bereits vorgezogenen Tomaten in den nächsten Tagen dort einzupflanzen.
Für die Weltackerclub-Mitglieder ist ein Schild  in Arbeit.
Wenn auf unserem Flächenbuffet und der Weltackerparzelle in einigen Wochen mehr zu sehen ist, wird bestimmt auch das Schild fertig- und aufgestellt sein.

Nun heißt es: abwarten und beobachten!

Wenn Sie sich für das Projekt interessieren, können Sie gern jederzeit vorbeikommen und die Anfänge unserer Umsetzung des Projektes anschauen und uns dazu befragen.
Es ist meist jemand im Garten oder Projektraum, mit Sicherheit zu den Öffnungszeiten der Bibliothek, Mo/Di, Do/Fr von 12.30 – 18.oo Uhr.
Grüne Bibliothek der Nachbarschaft/ Bibliothek Tiergarten-Süd
Lützowstr. 27
10785 Berlin

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.2000m2.eu
www.2000m2.eu/de/weltacker-club/


Bitte unterstützt die Pallasgärtner_innen beim Plastikmüll-vermeiden!

Für ihr aktuelles Gartenfest am 6. Mai und weitere folgende Feste und Wokshops möchten die Pallasgärten e.V. in Schöneberg-Nord Mehrwertgeschirr anschaffen, damit nicht bei jeder Veranstaltung Plastik verwendet werden muss.

Dabei könnt ihr sie unterstützen auf

https://www.ecocrowd.de/projekte/nachhaltiges-mehrweggeschirr-fuer-unsere-umweltworkshops-und-gartenfeste/

Die (finanziellen) Ziele nicht hoch gesteckt: Jede kleine Summe hilft hier beim konkreten Vermeiden von Plastik-Müll!

 


8. PflanzenTAUSCHmarkt social seeds

am 5. Mai 2018 von 11- 18 Uhr
im Prinzessinnengarten am Moritzplatz / Berlin Kreuzberg

Foto: Benjamin Nauleau

 

tauschen + weitergeben ….. Vielfalt verbreiten

Initiativen + Projekte kennenlernen

Mitmach Aktionen für Groß + Klein ….

Pikieren + mitnehmen

Marktallee

 

Weitere Informationen unter:

http://www.social-seeds.net/5-pflanzentauschmarkt/

http://prinzessinnengarten.net/pflanzentauschmarkt/


Deutschland summt – wir sind dabei!

Aufgeschreckt durch das weltweite Insekten- und Vogelsterben, haben wir uns entschlossen, ab diesem Jahr unseren Garten noch konsequenter unter dem Gesichtspunkt zu gestalten, dass er auch zu einem Wohlfühlort für einheimische Insekten und Vögel wird.

Noch im Winter haben wir damit begonnen, kleine und einfach herzustellende Nistmöglichkeiten für Insekten mit unseren Kindergartengruppen zu bauen und im Garten aufzuhängen.

Danach machten wir uns daran, einen Reisighaufen anzulegen, ein idealer Aufenthaltsort für Spinnen, Insekten, Spitzmäuse, einige Vogelarten und mit etwas Glück wird sich dort auch ein Igel einfinden.

Zudem haben wir begonnen, einen Sandplatz für Wildbienen (und wer weiß, wer sich noch dort wohlfühlen wird) mit Totholz, Steinen und einer Vogel-/ Insektentränke zu gestalten.
Leider hatten wir dafür keinen vollsonnigen Standort in unserem Garten zu Verfügung und nun sind wir gespannt, wie das Gelände angenommen werden wird.

Über 75% unserer heimischen Wildbienen und Hummeln nisten unterirdisch!

Die Flächen rund um diesen Platz wurden mit insektenfreundlichen Nektarpflanzen bepflanzt und zahlreichen einjährigen Blühpflanzen ausgesät.

Ebenfalls ein buntes blühendes Blumenbeet ensteht durch die Kindergartenkinder der Gruppe Cocorico & Co e.V., die schon seit Jahren in unserem Garten mitmachen.

Hier wurden bunte, nektarreiche Blühpflanzen ausgesät, die sicherlich sowohl die Menschen als auch die hungrigen Bienen unseres Gartens erfreuen werden.

Unser Gemeinschaftsgarten nimmt in diesem Jahr teil an dem bundesweiten Pflanzwettbewerb 2018: Wir tun was für Bienen der Stiftung für Mensch um Umwelt mit Sitz in Berlin.

Wer an diesem Wettbewerb ebenfalls teilnehmen möchte, kann sich unter:
https://wir-tun-was-fuer-bienen.de/home.html
über die Teilnahmebedingung informieren und anmelden.

 


Frühlingsfest mit Kontiki-Workshop in den Pallasgärten e.V. – 6.5.2018

Liebe TerraPreta- und KonTiki-Interessent*innen,

die Pallasgärten laden herzlich ein zum Frühlingsfest am 6.5. 2018 mit KonTiki-Workshop!

Alle weiteren Infos zum Fest:

https://www.umweltkalender-berlin.de/angebote/details/61711

https://www.facebook.com/events/200499800542821/

Es gibt mittlerweile einiges an Holz für den Kon Tiki, aber wir freuen uns über jeden, der zum Fest noch etwas mitbringen möchte (bitte vorher kurz Bescheid sagen unter: pallasgaerten@gmx.de)

Schon in Planung ist auch  Teil 3 der Workshopreihe zu Terra Preta:
dort wird es dann darum gehen, wie man mit der fertigen Kohle eine Terra Preta-Miete anlegt und wie die Wurzelapplikation funktioniert.

Der Termin wird frühestens am 2.6. stattfinden und wir brauchen dafür ganz viele Küchenabfälle. Wenn Du dort eigene Küchenabfälle mitbringen kannst und/oder Ideen hast,wo man welche herbekommen könnte, würden wir uns über eine Nachricht von Dir freuen!

Viele Grüße
Maik und Julian aus den Pallasgärten e.V.!