Vortrag zur Herstellung von Terra-Preta in der Grünen Bibliothek, 15.01.2018

Am Montag, den 15.01.2018 besuchten uns  Terra Preta
Julian Bohländer und Maik Billing aus dem schöneberger Verein Pallasgärten e.V.  in der Grünen Bibliothek.
In knapp zwei Stunden vermittelten sie uns nützliches und anregendes Wissen über die vielversprechende Terra Preta.
Die Gäste füllten den Raum, manche kamen schon mit Vorwissen, manche dem Thema noch fremd – doch alle waren sehr interessiert.

Die „schwarze Erde“ (portugisisch: Terra Preta) ist eine anthropogene Erde aus dem Amazonasbecken. Ihre Entstehung wird auf den Zeitraum von 500-7000 n Chr. datiert.
Was die Terra Preta abgesehen von ihrer intensiven schwarzen Färbung auszeichnet ist das hohe Potential in der Landwirtschaft mit Hinblick auf eine nachhaltige Bodennutzung.
Durch eine hohe Nährstoff- und Wasserspeicherkapazität ermöglicht sie bereits durch sparsamen Einsatz eine deutliche Ertragssteigerung (auch in unproduktiven Böden), einen besseren Luftaustausch mit positiver CO2-Bilanz sowie die Förderung des Bodenlebens

Kon Tiki

Pallasgärten e.V.

Um von diesen Eigenschaften Gebrauch zu machen, wird seit dem letzten Jahrhundert nach Methoden zur Herstellung Terra-Preta ähnlicher Erde geforscht. Tatsächlich ist es heute möglich, diese zu erzeugen, indem man Pflanzenkohle als Trägersubstanz mit Biomasse kombiniert. Die Pflanzenkohle saugt mit ihren zahlreichen Hohlräumen die Nährstoffe aus der Biomasse wie ein Schwamm auf; die Kohle wird sozusagen aktiviert und ist nun ein idealer Nährboden für Pflanzen.
Die Pflanzenkohle ist allerdings keine normalverkäufliche Grillkohle. Sie wird aus getrockneten Ästen, Grünschnitt oder sonstiger Biomasse mit Hilfe eines „Kon-Tiki“s, einem Kessel aus Stahlblech, angefertigt. Unter hohen Temperaturen und Luftausschluss wird das Holz sozusagen vergast.
Ein solches Kon-Tiki steht unteranderem auf dem Gelände der Pallasgärten in Schöneberg, das nach Absprache genutzt oder ausgeliehen werden kann. Auf diese Weise kann man Garten- oder andere Bioabfälle zu ergiebigem Dauerhumus verwerten. Damit spart man nicht nur Geld sondern schließt so einen Stoffkreislauf des Ökosystems.

Daraus können sich für die Zukunft Kooperationsmöglichkeiten eröffnen. Nach dem Vortrag wurden dafür bereits erste Ideen und Kontakte ausgetauscht.
So wird Terra Preta, wie es scheint, ein zunehmend wichtiges Thema in der Entwicklung der Landwirschaft sein, da es mögliche Lösungen zur derzeitigen globalen Umweltproblematik bietet.

 


Weitere Projekte und Vorträge in der Grünen Bibliothek sind in Planung.
Falls Sie Voträge zu den Themen (urbanes) Gärtnern, Nachhaltigkeit/ nachhaltige Landwirtschaft oder Ähnlichem haben und in der Grünen Bibliothek vorstellen möchten, melden Sie sich bitte unter:
wachsenlassen@web.de

Bei fachlichen Fragen oder Anfragen zum Kon-Tiki:
pallasgaerten@gmx.de

 

 

 

Advertisements

Vortrag zur Herstellung von Terra-Preta am 15.1.2018

Vortrag zur Herstellung von Terra-Preta und Biokohle mit Hilfe eines Kon-Tiki-Meilers

Keine Lust mehr auf den sandigen und durchlässigen Berliner Boden? Keine Lust mehr auf ständiges Düngen und pausenloses Gießen im Sommer?

Hier kommt die Lösung!

Komm zu unserem Vortrag in die Grüne Bibliothek Tiergarten-Süd und lerne, wie sich mit Hilfe eines Kon-Tiki-Meilers wertvolle Biokohle und Terra-Preta herstellen lässt! Dadurch kann sich ein Dauerhumus im Boden aufbauen, der Nährstoffe und Wasser längerfristig an sich bindet und Mikroorganismen Unterschlupf bietet.

Außerdem:

  • Informationen zu Ausleihmöglichkeiten des Kon-Tikis
  • Austausch über mögliche Kooperationen zur Herstellung von Terra-Preta

Der Vortrag findet am Montag den 15.01.2018 um 17 Uhr in der Grünen Bibliothek in Berlin Tiergarten-Süd statt, Eintritt ist frei.

Bibliothek Tiergarten-Süd
Lützowstr. 27,
10785 Berlin
030-2300 3088

 Infoflyer: Text Vortrag Terra Preta Pallasgärten


Auf in ein schönes und grünes Neues Jahr!

Hinter unserem Garten liegt ein schwieriges Jahr 2017 – es kann nur noch besser werden!

Wachsenlassen wünscht alles ein schönes, gesundes, entspanntes und glückliches Jahr 2018 – mit viel frischer Kraft und guten Ernten.

 

Und freuen uns über alle, die zur großen Demo am 20.1.2018, Start 11.00 Uhr, Hbf Berlin, kommen:

Alle Informationen dazu unter:

https://www.wir-haben-es-satt.de/informieren/programm/

 


Saatgut-Nachmittag in der Grünen Bibliothek am 21.10.2017

Zum Ausdrucken: Saatgut-Nachmittag am 21.10.17


Erntedankfest am 8. Oktober 2017

EINLADUNG

zum diesjährigen

Erntedankfest

am 08. Oktober 2017

im

Interkulturellen Garten Rosenduft

PROGRAMM

(14.00 Uhr – 18.00 Uhr)

      • Kaffee und Kuchen
      • Bohnen- und Kürbissuppe
      • Garten- und Imkereiführungen

In Kooperation mit der ‚LeihSämerei‘ in der Grünen Bibliothek / Bibliothek Tiergarten-Süd:

      • Vorstellung der Saatgutbibliothek, Saatgutworkshop und -austausch

Ort: Park am Gleisdreieck
Eingang: Möckernstr. 43-44, Berlin-Kreuzberg
Anfahrt: S/U Yorckstr., Bus M19 Katzbachstr.

Info der Veranstaltung zum Ausdrucken: Einladung Erntedankfest 08.10.2017

 

 


Vortrag: Urbanität & Vielfalt stellt sich vor

Wann: Mo, den 16.10. 2017 um 16.30 Uhr

Wo: Grüne Bibliothek / Bibliothek Tiergarten-Süd, Lützowstr. 27, 10785 Berlin

Liebe Nachbar_Innen, Gärtner_innen und andere Naturschützer-innen!

Urbanität & Vielfalt:  Stadt hilft Land – Gemeinsam gegen den Artenrückgang – Naturschutz zum Anfassen durch bürgerschaftliches Engagement – auch wir sind Pflanzenpaten! 

Seit Mitte Juli beherbergen wir in unserem Gemeinschaftsgarten 3 verschiedene, in Berlin/Brandenburg bedrohte Wildpflanzenarten.

Das freut uns sehr,  wir sind so Teil des länderübergreifenden Projektes ‘Urbanität & Vielfalt‘, welches zeitgleich in Berlin/Brandenburg, Dresden und Marburg stattfindet.

In Berlin betreuen der botanische Garten Potsdam und das Späth-Arboretum der Humboldt-Universität  das Projekt und die Paten der insgesamt 34 gefährdeten Arten.

Die Idee ist, den städtischen Bereich und uns Bürger konkret am Schutz bedrohter Wildpflanzen zu beteiligen, indem wir diese im Garten, auf dem Balkon (oder auf der Archefläche des IGA-Geländes) auspflanzen, über  zwei Jahre lang kultivieren und möglichst weiter vermehren. Wir versuchen auch Saatgut zu ernten,  und 2019 werden dann mit der Naturschutzbehörde Wiederausbringungsmaßnahmen organisiert.

Die Stadt wird so hoffentlich die Naturstandorte stärken und auch Neuansiedlungen sind geplant.

Dahinter steht die Erfahrung, dass der Schutz gefährdeter Arten in ausgewiesenen aber punktuellen  Schutzgebieten zwar die dortige Population bewahrt, aber kaum zu ihrer Verbreitung beiträgt. Auch kann auf diese Weise keine, für das Überleben einer Art aber notwendige, genetische Vielfalt entstehen.

Wer mehr wissen, und Näheres erfahren möchte, ist
am Montag, den 16.10.2017, um 17:30 Uhr

zu einer Informationsveranstaltung des Projektes Urbanität & Vielfalt in der grünen Bibliothek der Bibliothek Tiergarten-Süd, ganz herzlich eingeladen! 

    

Weitere Informationen über das Projekt Urbanität & Vielfalt finden sich hier: https://urbanitaetundvielfalt.de/termine/vortrag-urbanitaet-und-vielfalt-stellt-sich-vor/


Der Grüne Boulevard am 29.9.2017 – mobil sein – begrünen – nachhaltig tätig sein

DER GRÜNE BOULEVARD ist ein Werkstattfest, an dem sich Bürgerinnen und Bürger zu folgenden Themen informieren und aktiv betätigen können

MOBIL SEIN – BEGRÜNEN – NACHHALTIG TÄTIG SEIN

Von 15 bis 19 Uhr
Stadtplatz der Ev. Elisabeth Klinik
Lützowstraße 26, 10785 Berlin

16.00 Uhr: Grußworte
Angelika Schöttler, Schirmherrin und Bezirksbürgermeisterin Tempelhof Schöneberg
Ephraim Gothe, stellv. Bezirksbürgermeister Berlin-Mitte

Alle weiteren Infos, Programm und Teilnehmer findet such hier:
http://www.ig-potsdamer-strasse.de/termine