Saatgut im August

Sicherlich ist bei vielen Gärtner_innen die Saatgutgewinnung schon in vollem Gange, bei uns gibt es diesen Sommer eine riesige Ernte an Kerbelsamen und erstes Zucchini-Saatgut konnte natürlich auch schon getrocknet werden.

Unsere LeihSämerei in der Grünen Bibliothek freut sich auf neues Saatgut aus dem Jahre 2017 und wir bitten alle, die gemeinsam dafür sorgen möchten, dass privates, standortangepasstes Saatgut aus Berlin und Umgebung dabei hilft, die Artenvielfalt in unseren Land zu erhalten, überschüssiges Saatgut in unsere LeihSämerei einzustellen und es damit anderen Gärtner_innen kostenfrei zur Verfügung zu stellen.

Vielen Dank!

Aber der August ist ja nicht nur ein Erntemonat, sondern es gibt etliche Stauden, die gerade jetzt ausgesät werden können.

In der LeiSämerei findet ihr aktuell zum Beispiel für die Aussaat August/ September:

narzissenblütiger Lauch – Allium narcissiflorum

Wiesen-Kerbel – Anthriscus sylvestris

astlose Graslilie – Antherium liliago

Kohldistel – Cirsium oleraceum

Zypressen-Wolfsmich – Euphorbia cyparissias

Wiesen-Bärenklau – Heracleum sphondylium

weißer Federmohn – Macleaya cordata

Hopfenklee – Medicago lupulina

Italienische Petersilie – Petroselium crispum

kleine Bibernelle – Pimpinella saxifraga

Tormentill Blutwurz – Potentilla erecta

bittersüßer Nachtschatten
– Solanum dulcanara

Duftveilchen – Viola odorata

und vieles mehr.

Die LeihSämerei in der Bibliothek Tiergarten-Süd,
Lützowstr. 27
10785 Berlin
befindet sich im Projektraum Grüne Bibliothek und ist frei zugänglich zu den
Öffnungzeiten der Bibliothek:
Mo, Di, Do und Fr in der Zeit von 12.30 – 18.00 Uhr.

Sie wird gefördert im Rahmen des Projektes BELESEN: Bewusst Leben und Lesen

      

 

Die Aussaat-Vorschläge als pdf: Aushang Aussaat August_September

Advertisements

Aktuelles aus unserer NähWerkstatt

Und hier das pdf zum Ausdrucken/Herunterladen: Handzettel_BELESEN_Sommer2017_Naeh_Werkstatt_A4-1-1


NähWerkstatt in der Grünen Bibliothek

Jeden 2. und 4. Montag im Monat treffen wir uns in der Grünen Bibliothek, um gemeinsam zu schneidern und zu nähen.

Dank der Unterstützung von Judith Schömbs steht euch seit einiger Zeit eine ausgebildete Modedesignerin zur Seite, wenn ihr mit professioneller Hilfe eigene Modelle entwerfen und nähen möchtet.

Auch Anfänger_innen, die sich noch nicht ans Selbernähen gewagt haben, sind ebenso willkommen wie Fortgeschrittene, die ihre Kenntnisse gerne weitergeben möchten und Spaß daran haben, gemeinsam mit anderen etwas zu gestalten.

In der NähWerkstatt könnt ihr selber und kostenlos eure Lieblingsstücke reparieren, nicht mehr getragene Sachen aufpeppen und umgestalten und und und…

Die NähWerkstatt findet jeden 2. und 4. Montag im Monat in der Zeit von 15.00 – 18.00 Uhr statt im Projektraum Grüne Bibliothek der Stadtbibliothek Tiergarten-Süd, Lützowstr. 27, 10785 Berlin.

                                                              


2. Aktionstag Gemeinschaftsgarten wachsenlassen


Zweiter Aktionstag Gemeinschaftsgarten wachsenlassen

Die Rettungsaktionen für unseren Garten haben begonnen.

Vielen Dank an alle, die uns bisher beim Umpflanzen, Zaunabbau und und und… geholfen haben!

Es gibt noch so viel zu tun!
Am 2. Mai wird die Baustellenzufahrt genau durch den Garten eingerichtet werden.

Der nächste Aktionstag findet statt am
Donnerstag, den 20.4.2017 in der Zeit von ca. 10.00 – 18.00 Uhr.

Wir freuen uns über jede helfende Hand beim Umsetzen von Pflanzen und Gehölzen, dem Abbau des Zaunes vor dem Bauerngarten und vielem mehr.

Das Unterstützerschreiben für den Erhalt unseres Gartens als pdf: Rettet den Gemeinschaftsgarten wachsenlassen

 


Gemeinschaftsgarten wachsenlassen in Not


Gemeinschaftsgarten wachsenlassen in Not

Seit nunmehr 7 Jahren gärtnern wir gemeinsam mit engagierten Anwohnern, Schulkindern und Kindergärten auf dem Außengelände des zukünftigen Kiez Zentrums Villa Lützow in der Kluck-, Ecke Lützowstraße in 10785 Berlin Mitte.

Unser Garten mitten in der Stadt bietet einen Ort zur sinnvollen Freizeitgestaltung in der Gemeinschaft mit Anderen. Wir bieten regelmäßig Mitmach-Workshops aus den Bereichen Garten, Handwerk und Kunst.

Wir pflegen einen beträchtlichen Teil des bezirkseigenen Geländes, um diesen Kultur-, Lern- und Aufenthaltsort für die Menschen im Kiez anzubieten.

Unser Garten ist nach ökologischen Gesichtspunkten gestaltet und bietet zudem Schutz und Aufenthaltsmöglichkeiten für eine erhöhte Artenvielfalt an Pflanzen und Tieren in der Stadt.
Unsere Angebote sensibilisieren für eine nachhaltige Lebensführung, gesunde Ernährung und aktiven Umweltschutz.

Seit 2014 arbeiten wir eng zusammen mit der Stadtbibliothek Tiergarten-Süd und konnten durch eine – mit dem Amt für Weiterbildung, FB Bibliotheken erarbeitete – Neuprofilierung der Bibliothek mit den Schwerpunkten (urbanes) Gärtnern, nachhaltige Lebensstile, gemeinsam Selbermachen und interaktiven Sprachlernangeboten ihren Erhalt als Bildungsstandort im Kiez bis mindestens Ende 2018 sichern.

Unsere Arbeit und der Garten sind jetzt durch die Bauarbeiten für das neu entstehende Kiez Zentrum, in dem auch wachsenlassen verankert ist, existenziell bedroht.

Am 2. Mai 2017 sollen endlich die Bauarbeiten für das Kiez Zentrum Villa Lützow beginnen. Leider geht die Baustellenzufahrt genau durch unseren Garten.

  • Wir verfügen über keinerlei finanzielle und zu geringe personelle Ressourcen, um die notwendigen Umsetz- und Umpflanzarbeiten zu leisten, damit wichtige Teile des Gartens während der Bauphase erhalten und geschützt werden können.
  • Um eine Zukunft zu haben, benötigen wir eine solide verbindliche finanzielle Zusage, zur erfolgreichen Weiterführung des Gemeinschaftsgartens.
  • Nach Beendigung der Bauarbeiten 2018 muss der Garten rückgebaut und neu gestaltet werden, auch dies geht nur mit finanzieller und personeller Unterstütztung, die nachhaltig angelegt sein muss.

Wie können Sie uns helfen, unseren Garten zu erhalten?

  • Sich gemeinsam mit uns für eine dauerhafte Finanzierung des Angebots engagieren und dazu auch kreative Ideen entwickeln,
  • uns bei der Rettung von Pflanzen und des kunsthandwerklich gestalteten Zauns um unseren ‚Bauerngarten‘ tatkräftig unterstützen,
  • uns als Referenz ein Unterstützerschreiben (siehe Rückseite) zusenden
  • uns finanziell mit einer Spende auf folgendes Konto unterstützen:

KIDZ e.V.
IBAN: DE 48 1007 0848 0440 3903 00
BIC: DEUTDEDB110
Die Arbeit von KIDZ e.V. ist als gemeinnützig und förderungswürdig anerkannt. Spenden und Förderbeiträge sind steuerlich abzugsfähig.

Vielen herzlichen Dank für Ihr Engagement!
„Unterstützerschreiben“ gerne im Nachbarschaftstreff an der Bibliothek Tiergarten-Süd,
Lützowstr. 27, 10785 Berlin abgeben oder per Mail an:

Kontakt: Gabriele Koll, wachsenlassen@web.de

Information und Unterstützerschreiben als pdf:Rettet den Gemeinschaftsgarten wachsenlassen


Selbst Nähen in der Grünen Bibliothek

Selbst Nähen bedeutet individuelle, persönliche Mode,
kreativ sein und es macht viel Spaß!

Wie werden ein Rock oder ein Shirt genäht?

Das kann man ausprobieren und nützliche ‚Tricks‘ mit Hilfe einer Designerin dazu lernen – für Anfänger und Fortgeschrittene.

Bitte mitbringen: Passender Stoff, 1 Reißverschluss 20 cm lang und Gummiband (3-5 cm breit für einen Rock), wenn vorhanden: eigene Schere.

Wo: Stadtbibliothek Tiergarten-Süd. Lützowstr.27 .10785 Berlin
wann: Montag, den 27.3. und 3.4. 2017, 15.00 – 18.00 Uhr

Leitung: Judith Schömbs

Da die Plätze begrenzt sind (max. 5 TN), bitte unbedingt bis zum 23.3. 2017 direkt in der Bibliothek anmelden oder unter: wachsenlassen@web.de

 Der Flyer zum Ausdrucken: Flyer SelbstNähen16.1


Gärtnern ohne Torf

Der Frühling naht, die Gärtner_in kann ihn schon riechen und endlich wird es Zeit, erste Blumen- und Gemüsepflanzen auszusäen, Balkone, Terassen und Fensterbretter mit  grün-bunten Frühlingsboten zu beglücken.

Meine Bitte wie in jedem Jahr:

Bitte benutzt keine torfhaltige Erde!

Torfhaltige Erde ist ein großer Klimakiller.
Moore schützen das Klima: Im Boden ist die größte Menge an Kohlenstoff gespeichert, 1600 Gigatonnen.
In den Mooren, die nicht einmal 5 % der Erdoberfläche ausmachen, ist der allergrößte Teil des Kohlestoffs gespeichert. Moore können der Atmosphäre permanent CO2 entziehen, in Deutschland 200 000 Tonnen pro Jahr.
Wenn die Moore trocken gelegt sind, tritt der umgekehrte Effekt ein, der gespeicherte Kohlenstoff wird freigelegt.

Achtung: Manche Erden mit einem Torfgehalt von 30-50% Torf dürfen Bio-Erde genannt werden, bei Aussaaterde sogar bis zu 70%!

141112-nabu-torffreie-blumenerde-helge-may2

Mittlerweile findet sich in jedem gut sortierten Baumarkt auch ein Angebot an torffreien Erden.
Und ja, die Erde ist um einiges teurer als die herkömmlichen Angebote, aber: wie oft braucht man neue Blumenerde und wenn ja, wieviel?

Und vielleicht finden sich andere Möglichkeiten, seine eigene Erde herzustellen, vielleicht sogar einen eigenen Kompost  – immer noch das Gold der Gärtner_in – auf dem Balkon?

Weitere Informationen zum Thema unter:  Gärtnern ohne Torf